Wir treffen jeden Tag neue Menschen – neue Geschäftspartner, neue Kunden, neue Bekannte. Jeder Mensch in deinem Leben kann zum Zünglein an der Waage deines unternehmerischen Erfolgs werden. Eines wird dabei aber fast immer vergessen: niemand möchte mit dir in eine dauerhafte Geschäftsbeziehung eintreten, wenn du klingst wie Mickey Mouse auf Ecstasy, der dauergechillte Späthippie von nebenan oder eine weichgespülte Version von Prinz Valium oder Prinzessin Schlaftablette! 

Klingt lustig, ist es aber nicht! Im Gegenteil: Stimme und Intonation können einer der größten Erfolgsverhinderer sein!

Wie meine ich das? Ich gebe dir mal ein Beispiel dafür. Du kennst folgende Situation: du telefonierst mit jemandem, dessen „Telefonstimme“ bei dir aus irgendeinem Grund ein nicht so positives Gefühl hinterlässt. Ganz intuitiv kommt dir der Gedanke „mit dem / der möchte ich jetzt aber nicht täglich telefonieren müssen“. Das ist von „Telefonstimme“ übertragbar auf alle Bereiche des Lebens: deine neue Bekanntschaft, von der du dir für deine Zukunft viel versprochen hast, ist zwar nett anzusehen und wirkt sehr sympathisch – aber nur, solange die betreffende Person den Mund nicht aufmacht und redet!

Wir alle haben das schon mal erlebt. Und jetzt stell dir vor, DU löst solche Reaktionen bei deinen Gesprächspartnern aus! Wie hilfreich ist das wohl für deinen beruflichen (und auch privaten) Erfolg?

Na? Genau – gar nicht!

Jetzt, wo wir das schon mal klargestellt haben, möchte ich, dass du dir folgende Dinge zusätzlich bewusstmachst:

– dass Stimme, Intonation und Sprachgebrauch dem neuen Gegenüber viel mehr sagen (können) als dir vielleicht lieb ist!

– dass dein bester Pitch hinfällig ist, wenn deine Ausstrahlung, Präsenz und Stimme nicht dasselbe aussagen!

Klartext:

Woher weiß dein neuer Kontakt, dass es bei dir zuhause gerade nicht leicht ist, obwohl ihr das nie thematisiert habt? Weil DU es ihm allein durch deine Intonation verraten hast! Und MÖCHTEST du, dass dein neuer Kontakt dich an deinem häuslichen Chaos misst oder doch lieber an deiner unternehmerischen Leistung?

Du bist erkältet / heiser / extrem müde und hast ein wichtiges Gespräch, das du nicht verschieben kannst. Muss dein Gegenüber irgendetwas davon heraushören? Natürlich nicht! Nur – warum LÄSST du ihn das dann hören?

In einem Meeting wirst du übersehen oder man fällt dir ins Wort? Du musst deine Stimme erheben, um gehört zu werden – und deine Stimme steigt dabei gefühlt um 3 Oktaven? Richtig gefühlt – sie steigt tatsächlich! Und du wirst nicht nur höher, sondern auch piepsiger? Frag dich mal selbst – strahlt PIEPSIGKEIT in der Stimme wohl Kompetenz aus? Nehmen die anderen Meetingteilnehmer dich ernst – egal, wie wichtig dein Beitrag ist? Was glaubst du?

Eines vorweg: für den Punkt „Piepsigkeit“ gibt es sogar eine wissenschaftliche Erklärung. Besser macht es das aber nicht!

Jetzt mal Butter bei die Fische, wie man landläufig sagt: Wenn du an deiner unternehmerischen Leistung gemessen werden möchtest statt an deiner gerade vertrackten Gefühlswelt, wenn dein Gegenüber nicht heraushören soll, was für „Befindlichkeiten“ dich gerade beeinflussen, wenn du in einem Meeting gehört und ernstgenommen werden möchtest – dann ÄNDERE das! Deine Stimme, Intonation und Sprachgebrauch haben einen sehr großen Einfluss auf alle Bereiche deines Lebens, aber insbesondere auf dein Unternehmertum.

Du glaubst, deine JETZIGE Stimme ist dir angeboren und du kannst sie nicht beeinflussen? FALSCH!

In meinem Mentoring lernst du, wie du durch deine persönliche Intonation in die Sichtbarkeit treten kannst und wie du das entfesselst, was tatsächlich in dir steckt.

Stephanie Hennigs

Stephanie Hennigs

In meinem Leben gehen zwei Leidenschaften Hand in Hand – Geld / Geldwissen und Stimme.

Im Bereich Geld zieht sich diese Leidenschaft von finanzieller Allgemeinbildung über Geldwissen und Money Classes bis hin zu Spezialwissen in Fragen von Geldanlagen und Finanzierungen. Über den Bereich Geldanlagen und Finanzierungen finden Sie mehr unter www.sh-finanzierungen.de/ueber-mich

Über den Bereich Stimme wirst du dich vielleicht etwas wundern. Denn eine Stimme hat doch jeder. Ja, das ist so. Und so ähnlich habe ich auch gedacht – bis ich feststellen musste, welch großen und unbewussten Einfluss unsere Stimme, Intonation und Sprachgebrauch auf nahezu alle Bereiche unseres Lebens haben. Und was unsere Stimme und Intonation Dritten über uns verraten kann, ohne dass wir das bewusst wahrnehmen.

Mehr über Stephanie Hennigs findest du unter www.stephaniehennigs.de und www.sh-finanzierungen.de